Strände in Italien

Grundsätzlich muss man in Italien zwischen drei Strandkategorien unterscheiden:

1. Der freie Strand, zu diesen Abschnitten haben sie freien Zugang und können sich nach Belieben ihr Plätzchen suchen. Jede Gemeinde ist verpflichtet ein Stück „spiaggia libera“ auszuweisen.

2. Der bewirtschaftete Strand ist sichtlich eingezäunt. Hier sind sie verpflichtet Eintritt zu bezahlen und eine Liege mit Schirm zu mieten, dafür wird der Strand gepflegt und täglich gereinigt, es stehen Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten zur Verfügung und meist ist ein kleines Restaurant oder zumindest eine Kaffeebar angegliedert. Ein Bademeister achtet auf ihre Sicherheit und hat ein Auge auf badende Kinder.

Kosten zwischen 15-30 Euro pro Tag für 2 Liegen und Schirm, je nach Strandkategorie, Liegereihe und Extras. Leider kann es in der Hochsaison passieren, dass keine Liegen mehr frei sind, da viele Strandplätze für die ganze Saison vermietet werden.

3. Der freie, bewirtschafte Strand ist ein Mittelding davon. Sie müssen keinen Eintritt bezahlen, können sich aber, wenn sie mögen, einen Liegestuhl und/oder einen Schirm leihen. Hunde sind am Strand nicht gestattet.

 

Beitrag teilen über: